Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung

Aktuelles

Verwirrter_studi_743_249 Schuelercampus_743_241 Sps_logo_743_245 Studienkolleg_logo_farbig_743x2411 Plakat_kreativwettbewerb_743_241

Gerüchteküche BW/GW

Umstellung Grundwissenschaften auf Bildungswissenschaften

Liebe Studis, bitte lesen Sie sich unsere Antworten auf uns bisher bekannte Gerüchte hier durch - neue Gerüchte sind uns willkommen, damit wir damit aufräumen und Ihre Sorgen beseitigen können.

Schülercampus

Mehr Migranten an Hessens Schulen! Ausschreibung für den orientierenden Schülercampus beginnt

Bisher entscheiden sich noch sehr wenige Abiturientinnen und Abiturienten, deren Familien Migrationsgeschichte haben, für den Lehrberuf. Der Schülercampus "Mehr Migranten werden Lehrer" will das ändern.

Oberstufenschüler mit Zuwanderungsgeschichte erfahren bei Expertengesprächen, Diskussionsrunden und Schulhospitationen, was die Berufsperspektive Lehrer bedeutet.

Vom 18. bis 21. Juli 2014 findet der Schülercampus zum ersten Mal an der Goethe-Universität statt. Weitere Informationen finden Sie hier

Zur Pressemitteilung

 

SPS

Anmeldung zu den Schulpraktischen Studien im Frühjahr 2015

Die nächste Anmeldung zu den Schulpraktischen Studien im Frühjahr 2015 findet von Dienstag, den 22. April bis Freitag, den 25. April 2014 statt. Sie melden sich damit für die Vorbereitungsveranstaltung im Wintersemester 2014/2015, zum fünfwöchigen Schulpraktikum (voraussichtlich 23. Februar bis 27. März 2015) sowie der Nachbereitungsveranstaltung im Sommersemester 2015 an.

Hier erhalten Sie alle Informationen zur Anmeldung.

Stipendium

Stipendien speziell für Lehramtsstudierende

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft bietet gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung seit 2007 ein spezielle Stipendienprogramm für angehende Lehrkräfte und Promovierende an: das Studienkolleg.

Weitere Informationen zum Studienkolleg erhalten Sie hier.

 

 

Kreativ-Wettbewerb

Mitmachen und ein Samsung Galaxy Tab 2 gewinnen!

Die Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL) sucht Beiträge rund um das Lehramtsstudium oder die Prüfungsphase. Ob Kurzfilm, Audiobeitrag oder Text – Hauptsache kreativ! Mitmachen können Lehramtsstudierende aller Semester, die an der Goethe-Universität eingeschrieben sind.

Einsendeschluss: 26. Mai 2014

Ansprechpartnerin: l.schaefer@em.uni-frankfurt.de

Alle Infos hier


Das Lehramtsstudium an der Goethe-Universität

LehrerIn werden

Lehrerin_werden

LehrerIn werden

Sie wollen LehrerIn werden? Bravo, eine gute Berufswahl! Aber ist dieser Beruf das Richtige für Sie? Und wie kann man sich zu einer guten LehrerIn entwickeln? Die ABL hat verschiedene Entscheidungshilfen und Unterstützungsmöglichkeiten zusammengestellt, die sie Nutzen können - am besten schon, bevor Sie anfangen zu studieren und erst recht, wenn Sie mitten drin sind. Verschaffen Sie sich einen Überblick auf der Seite:

Struktur L-Studium

Struktur

Struktur L-Studium

An der Goethe-Universität können Sie die Studiengänge Lehramt an Grundschulen (L1), an Haupt- und Realschulen (L2), an Gymnasien und an Förderschulen studieren (L5). Die Lehramtsstudiengänge sind modularisiert und schließen mit einer Ersten Staatsprüfung ab - ein Ba/Ma-System gibt es in Hessen nicht. Vor und während des Studiums absolveren Sie Praktika. Im L-Studium studieren Sie Bildungswissenschaften und je nach Studiengang 2-3 Unterrichtsfächer und ggf. weitere Studienanteile. Die Lehramtsstudiengänge sind zulassungsbeschränkt, d.h. man muss sich in einem regulären Verfahren bewerben. 

Praktika

Praktika

Praktika

Im Laufe des Lehramtsstudiums müssen vier Praktika absolviert bzw. nachgewiesen werden: Vor Beginn des L-Studiums soll ein Orientierungspraktikum abgeleistet werden (das Bedingung für die Anmeldung zu den Schulpraktischen Studien ist), für die Anrechnung ist das Landesschulamt (Lsa) zuständig. Im Rahmen des Lehramtsstudiums werden zwei Module Schulpraktische Studien absolviert, das Büro für Schulpraktische Studien übernimmt hier die Organisation und beantwortet auch Fragen zur Anrechnung von Tätigkeiten. Bei der Meldung zum Ersten Staatsexamen ist auch ein Betriebspraktikum nachzuweisen, hier ist wieder das Lsa zuständig. Informationen:

Prüfungen

Pru_fungen

Prüfungen

Das Lehramtsstudium in Frankfurt ist modularisiert und wird mit einem Ersten Staatsexamen abgeschlossen. Im Studium sind, je nach Studiengang und gewählten Fächern, unterschiedlich viele Modulprüfungen abzulegen. Zwölf Ergbenisse aus Modulprüfungen gehen aber immer in die Note des Ersten Staatsexamens ein. Art und Umfang der Modulprüfungen sind in den Studienordnungen beschrieben. Es ist auch eine Zwischenprüfung abzulegen, jedoch studienbegleitend. Von Prüfungen zu unterschieden sind Studiennachweise, mit ihnen bestätigt man eine aktive Seminarteilnahme. Informationen zu Prüfungen / Studiennachweisen im L-Studium:

Beratung

Bild2_portal

Beratung

Es gibt viele Beratungsangebote zum L-Studium an der Goethe-Universität. Die Zentrale Studienberatung beim SSC hilft bei Fragen zur generellen Studienwahl weiter. Die Studienberatung Lehramt bei der ABL unterstützt Sie in allen Fragen rund um das Lehramtsstudium selbst. Die Studienfachberatung in den Fachbereichen beraät zur inhaltlichen Ausgestaltung des Studiums. Für Studierende mit Migrationshintergrund und für Studierende mit Sprach- und Schreibschwierigkeiten hält die ABL weitere Angebote bereit. Überblick über die Beratungsangebote:

Förderung

Fo_rderung

Förderung

Lehramtsstudierende haben verschiedene Möglichkeiten, finanzielle Unterstützung für das Lehramtsstudium zu erhalten. Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) unterhält z.B ein Stipendien- und Förderprogramm, das speziell auf die Bedürfnisse künftiger Lehrkräfte zugeschnitten ist. Neben diesem spezifischen Förderprogramm für Lehramtsstudierende gibt es eine Reihe weiterer Fördermöglichkeiten - einige davon hat die ABL auf einer Webseite zusammengestellt:

Workshops

Workshops

Workshops

Für Lehramtsstudierende stellt die ABL kostenlose Angebote zum Ausbau praktischer Kompetenzen und Fertigkeiten während des Studiums bereit: Ein breites Workshopangebot und ein Medienkompetenzzertifikat bieten vielfältige Möglichkeiten Fähigkeiten zu erproben und neu zu erwerben. Überblick: 


Forschung, Lehrerfortbildung, Promotion

Forschung

Teaser_forschung_abl1

Forschung

Die ABL fördert die bildungswissenschaftliche und fachdidaktische Forschung und unterstützt die Qualifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses. Zur Stärkung der empirischen Bildungsforschung und zur Nachwuchsförderung in den Fachdidaktiken wurden drei Forschungsprojekte zu videobasierten Analysen von Unterricht ausgeschrieben und nach einer externen Begutachtung an Tandems oder Teams vergeben, die sich aus mindestens einem Mitglied aus den Fachdidaktiken und mindestens einem Mitglied aus den Bildungswissenschaften zusammensetzen.

Erfahren Sie mehr über die Forschung in der ABL!

Lehrerfortbildung

Lehrerfortbildung_250_216

Lehrerfortbildung

 Die Goethe-Lehrerakademie der ABL wirkt in der dritten Phase der Bildung von Lehrkräften, welche das Ziel hat, die Fortentwicklung sowohl der individuellen professionellen Profile als auch der Lehrerkollegien zu fördern und zu unterstützen. Sie stellt ein umfangreiches Lehrerfortbildungsangebot auf hohem Niveau bereit und die Veranstaltungen werden von Lehrenden der Goethe-Universität geleitet.

Laden Sie sich das aktuelle Veranstaltungsprogramm runter!

Für weitere Informationen besuchen Sie die Seiten der GLA!

Promotion

Promotion_m_fotolia_39766685_m_250_160

Promotion

Sie überlegen, ob sie in der Fachdidaktik oder den Bildungswissenschaften promovieren wollen? Die ABL unterstützt die Qualifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Sehen Sie sich auf den ABL-Forschungs-Webseiten um! Die zuständigen Referenten unterstützen Sie!


Kooperationen und Netzwerke

Neues aus den Fachbereichen

Bild_startseite_250_203

Neues aus den Fachbereichen

Bildungsbrücken machen Schule!

Am 11. März 2013 wurde ein Kooperationsvertrag zwischen Goethe-Universität und dem Gymnasium Riedberg von Bildungsdezernentin Sarah Sorge und Uni-Vizepräsidentin Tanja Brühl unterzeichnet. Der auf sechs Jahre fixierte Vertrag sieht einen intensiven Austausch zwischen den Schülern des Gymnasiums und insbesondere den naturwissenschaftlichen Fachdidaktikern am Campus Riedberg vor. Durch die Einbindung von Lehramtsstudierenden in das Projekt können diese in den Schüler-Laboren des Campus Riedberg und in schulbezogenen Lehrprojekten ihre didaktischen Fertigkeiten erproben. Frau Jun. Prof. Dr. Antje Schlottmann, mit Lehrstuhl am Institut für Humangeografie an der Goethe-Universität Frankfurt, hat an der Ausarbeitung des Kooperationsvertrages mitgewirkt und bereits positive Erfahrungen mit vorangegangenen Kooperationsprojekten am Gymnasium Riedberg gemacht. Neben einer Kinderakademie zu den ökologischen Folgen von Großveranstaltungen (2011) hat sie eine Partnerschaft mit einer schwedischen Schule etabliert, durch die Lehramtsstudierende der Geographie sowohl am Riedberg als auch in Schweden (bilingual) unterrichten können. „Durch die enge Kooperation von Schule und Hochschule profitieren wirklich alle: Schüler, Studierende, Lehrer und Dozenten lernen gemeinsam im Sinne zeitgemäßer forschungsnaher Bildung und Ausbildung“ so Schlottmann. Im Rahmen Ihrer ERASMUS Gast-Dozentur an der Universität Kalmar (Schweden) im Mai 2013 sollen die entstandenen Brieffreundschaften zwischen den schwedischen und deutschen Fünftklässlern durch eine erneute Videokonferenz weiter gefestigt werden. Bildungsbrücken können somit nicht nur zwischen Hochschulen und Schulen gebaut werden, sondern auch länderübergreifend Schüler miteinander verbinden.  

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Fachverbund Lehrerbildung

Hoersaal_studies_nah_150_113

Fachverbund Lehrerbildung

Das Programm Starker Start ins Studium der Goethe-Universität zielt darauf ab, die Bedingungen in der Studieneingangsphase systematisch zu verbessern. Im Rahmen dieses von Bund und Ländern geförderten Projektes fokussiert der Fachverbund Lehrerbildung, der bei der ABL angesiedelt ist, auf die Studieneingangsphase und die ersten Schulpraktischen Studien im Lehramtsstudium. Es soll eine umfangreiche Feedback-Kultur etabliert und L-Studierende so in der Einschätzung eigener Entwicklungspotentiale unterstützt werden.

Ihre Ansprechpartner innerhalb der ABL!

Aktuelle Kooperationen

Schuelercampus_250_196

Aktuelle Kooperationen

Gemeinsam mit der ZEIT-Stiftung und dem Hessischen Kultusministerium wird die ABL den ersten Schülercampus "Mehr Migranten werden Lehrer" in Hessen ausrichten. Um die Vielfalt im Lehrerzimmer zu gewährleisten, werden bundesweit mehr Lehrer mit Migrationshintergrund gebraucht – als kompetente Vorbilder und Vertraute. Im Moment haben gerade einmal ein bis zwei Prozent der Lehrkräfte eine Einwanderungsgeschichte. Befragungen unter ehemaligen Schülercampus-Teilnehmern zeigen, dass viele Oberstufenschüler mit Migrationshintergrund Vorurteile gegenüber dem Lehrerberuf hegen: Sie empfinden die Bezahlung als schlecht, Aufstiegsmöglichkeiten seien kaum vorhanden. Wenn sie sich für ein Studium entscheiden, dann oftmals eher für Jura oder Medizin. Um diese Vorurteile abzubauen und junge Migrantinnen und Migranten für das Lehramtsstudium und den Lehrerberuf zu interessieren, entwickelte die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius ihren Schülercampus „Mehr Migranten werden Lehrer“. Der viertägige Kompaktkurs gibt Einblicke in das Lehramtsstudium und zeigt die Chancen des Lehrerberufs. Die Teilnehmer informieren sich über die Fähigkeiten und Voraussetzungen für das Lehramtsstudium. Sie hospitieren in Schulen und diskutieren mit Hochschullehrern und Lehrern die Erfordernisse dieses Berufes. So können sie eine überlegte Studienfachwahl treffen. Der Schülercampus an der Goethe-Universität wird derzeit für Sommer 2014 geplant.                    

Mehr Informationen finden Sie hier!

Projekt Lehr@mt

Lehr_mt_250_216

Projekt Lehr@mt

Gemeinsam mit dem Hessischen Landesschulamt und Lehrkräfteakademie (LSA)  setzt die ABL das Projekt „Lehr@mt - Verankerung von Medienkompetenz in allen drei Phasen der Hessischen Lehrerbildung“ um, welches das Hessische Kultusministerium im Rahmen der Initiative Schule@Zukunft unterstützt. In vier Teilprojekten (Chemie, Geschichte, katholische Religion und Mathematik) werden, in Kooperation mit Schulen und Studienseminaren, digitale Lerninhalte sowie Unterrichtsszenarien zum Einsatz neuer Medien entwickelt und erprobt. Im Rahmen des Projektes Lehr@mt ist das Frankfurter "Medienkompetenzzertifikat für Lehr@mtstudierende" entstanden.

Weitere Informationen zum Projekt Lehr@mt erhalten Sie hier.