Nach dem Hessischem Lehrerbildungsgesetz (HLbG) müssen in allen Lehramtsstudiengängen (L1-L5) insgesamt vier Praktika bzw. Praxisphasen absolviert werden:

Im Zuge der beiden Schulpraktische Studien (SPS) wird jeweils ein Praktikum an einer Schule absolviert; die Module sind regulärer Bestandteil der Lehramtsstudiengänge; die Praktika selbst dauern jeweils 5 Wochen. Die beiden Module SPS werden von der Universität organisiert und beinhalten neben den Schulpraktika eine Vor- und eine Nachbereitungsveranstaltung. Weitere Informationen auf den Webseiten zu den SPS: rechte Spalte.

Das Orientierungspraktikum soll vor Studienbeginn in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe absolviert werden; es ist kein Bestandteil des Studiums und wird nicht von der Universität betreut; es dauert mindestens vier Wochen. Es ist keine Zulassungsvoraussetzung zum Studium. Bei der Anmeldung zu den ersten Schulpraktischen Studien muss aber eine Bestätigung des Amtes für Lehrerbildung über das Orientierungspraktikum vorgelegt werden. Wird das Orientierungspraktikum während des Studiums absolviert, kann es zu Studienzeitverlängerungen kommen. Weitere Informationen auf den Webseiten des AfL: rechte Spalte.

Das Betriebspraktikum soll während des Studiums in einem Produktions-, Weiterverarbeitungs-, Handels- oder Dienstleistungsbetrieb absolviert werden; es ist kein Bestandteil des Studiums und wird nicht von der Universität betreut; es dauert mindestens acht Wochen. Die Anerkennung des LSA über ein abgeleistetes Betriebspraktikum muss bei Meldung zum Ersten Staatsexamen beim LSA vorgelegt werden. Weitere Informationen auf den Webseiten des LSA: rechte Spalte


Diese Seite weiterempfehlen