Projekt Lehr@mt

Medienkompetenz als Phasen übergreifender Qualitätsstandard in der hessischen Lehrerbildung

 
 

Das Projekt Lehr@mt hat das Ziel, Medienkompetenz als Phasen übergreifender Qualitätsstandard in der Hessischen Lehrerbildung zu verankern. In dem vom Landesschulamt und Lehrerkräfteakademie (LSA) gemeinsam mit der ABL koordinierten Projekt entwickeln und erproben vier Teilprojekte digitale Lerninhalte und Unterrichtsmaterialien sowie Unterrichtsszenarien zum Einsatz neuer Medien. Das Projekt wird unterstützt vom Hessischen Kultusministerium im Rahmen der Initiative Schule@Zukunft.

Teilprojekt Chemie

Teilprojekt Geschichte

Teilprojekt Katholische Religion

Teilprojekt Mathematik

Teilprojekt Romanistik (bis 2007)

 

Für die Projektlaufzeit ordnet das Landesschulamt und Lehrerkräfteakademie (LSA) Pädagoginnen und Pädagogen an die Fachbereiche der Universität Frankfurt ab, die dort Lehrveranstaltungen betreuen und gemeinsam mit Studienseminaren und Schulen Unterrichtsszenarien und digitale Inhalte entwickeln und erproben. Zudem werden Sachmittel bereitgestellt. Viele Veranstaltungen sind phasenübergreifend angeboten, so dass neben Lehramtsstudierenden auch LehrerInnen im Vorbereitungsdienst und auch LehrerInnen daran teilnehmen können. Für letztere Zielgruppe besteht ein spezielles Qualifizierungsprogramm rund um den Einsatz neuer Medien im Unterricht.

Im Rahmen des Projektes wurde zum Wintersemester 2006/2007das Frankfurter „Medienkompetenzzertifikat für Lehr@mtsstudierende“ eingeführt, für das Studierende in drei Kompetenzbereichen in verschiedenen, akkreditierten Lehrveranstaltungen Credits sammeln. Mit insgesamt 11 Credits aus den Bereichen Mediennutzung, Medientheorie und Unterrichtsgestaltung mit Medien können sie das Zertifikat erwerben, das sie auf den Einsatz von Medien im Unterricht vorbereitet.Das Zertifikat lehnt sich dabei an die Hessische Empfehlung zur Medienbildung in der Phase 1 an. Inzwischen haben schon mehr als 300 Lehramtsstudierende das Zertifikat erworben.