Eröffnungsfeier der ABL

Kurswechsel

Neue Wege zur Professionalisierung in der Lehrerbildung

20. Juni 2012

Die Lehrerbildung in Deutschland und Hessen steht weiterhin vor großen Herausforderungen, mit denen sich alle Institutionen der Lehrerbildung und der gesamten Bildungsverwaltung auseinandersetzen müssen. Dass sich die Lehrerbildung verändern muss, um den internationalen Vergleich standhalten zu können, ist sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis angekommen.

Was aber muss sich hinsichtlich des Lehramtsstudiums mit Blick auf die Ziele und Alltagsprobleme der Schulen verändern bzw. verbessern? Welche Qualitätsstandards werden angestrebt? Wie kann die Lehrerbildung der Chancenungleichheit in der Bildung entgegenwirken? Soll sich die religiöse und kulturelle Vielfalt der Bevölkerung auch in der zukünftigen Lehrerschaft widerspiegeln? Wie kann eine Lehrperson überhaupt all diesen Anforderungen gerecht werden und soll sie das überhaupt?

Die Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung wird dieses Themenspektrum mit hochrangigen Referenten aus der Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Bildung im Rahmen ihrer Auftaktveranstaltung diskutieren.

Ziel der Veranstaltung soll es sein, die Neuerungen in der Lehrerbildung aufzuzeigen und zu diskutieren.

 

Grußworte des Präsidenten der Goethe-Universität

Lehrerbildung und Bildungsforschung haben an der Goethe-Universität eine lange Tradition. Beide Bereiche stehen zurzeit jedoch auf dem Prüfstand – strukturell und inhaltlich. Denn wie an vielen deutschen Hochschulen mangelt es an Praxisbezug, ist wissenschaftlicher Nachwuchs dünn gesät oder sind Zuständigkeiten nicht geklärt. Während andere Hochschulen die Probleme dahingehend zu lösen versuchen, Bildungsforschung und Lehrerbildung in einem einzigen Fachbereich zusammenzuführen, hat die Goethe-Universität einen anderen Weg eingeschlagen.

Wir haben eine »Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung« (ABL) gegründet. Sie koordiniert hochschulintern die Zusammenarbeit über alle Fachbereiche und Standorte der Universität hinweg und kooperiert mit hochschulexternen Einrichtungen wie dem »Deutschen Institut für Pädagogische Forschung«. Darüber hinaus schlägt sie eine Brücke zu den Schulen, Bildungseinrichtungen sowie -trägern, um noch enger mit Verbänden, Stiftungen und der Bildungspolitik zusammenzuarbeiten.

Die neue Akademie will langfristig herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus allen Disziplinen die Möglichkeit geben, ihr Wissen in den schulischen Alltag hineinzutragen, gemeinsame Projekte zu initiieren sowie eine koordinierte Nachwuchsförderung durchzuführen. Gleichzeitig sollen angehenden Lehrerinnen und Lehrern wissenschaftlich fundierte, praxisorientierte und gut strukturierte Studiengänge angeboten werden. Die ABL wird gemeinsam mit den Fachbereichen der Goethe-Universität sicherstellen, dass jede/r Lehramtsstudierende möglichst auf optimale Bedingungen trifft und ein modernes Studienangebot erhält.

Die ersten Schritte sind getan. Die Akademie ist gegründet. Und nun ist es an der Zeit, mit Ihnen gemeinsam die Chancen dieser Reform im Schnittfeld zwischen Schule, Wissenschaft und Politik zu diskutieren und zugleich die Eröffnung der ABL zu feiern. Dazu lade ich Sie alle herzlich ein!


Prof. Werner Müller-Esterl

Präsident der Goethe-Universität